Der Jig ist ein britischer Volkstanz und ist heute im Irish-Folk verbreitet. Typisch ist der 3/4 oder 6/8 Takt. In der Musik des 16. Jahrhunderts, in der Zeit des Barocks,  findet sie die Gigue auch als Teil einer Suite.

Immer wieder stellt sich die Frage:  H oder B ? Der Ursprung dieser unterschiedlichen Bezeichnung für dieselbe Note findet sich im Mittelalter. In der heutigen Popularmusik, in Songbooks, Software, Stimmgeräte usw. findet wird B für H  und Bb (B-flat) meistens verwendet. Dennoch ist im deutschsprachigen Raum das H und B (ein Halbton tiefer ) weit verbreitet.

Was denn nun?

Da Du jetzt weißt, das es verschiedene Bezeichnungen gibt, kannst Du je nach Situation entscheiden. H = B und B = Bb (gesprochen B-flat)

Weitere Infos zu dem Thema

Intuition begleitet uns meist unbewusst bei unseren Entscheidungen. Kreativität bringt uns näher zur Intuition. So entstehen neue Songs oft aus Intuition heraus. Für Songwriter und Komponisten ist die Intuition eine Quelle der Inspiration.

Was ist Intuition eigentlich und wie steht die Wissenschaft zu diesem Thema? Dazu möchte ich Euch die kurzweilige Sendereihe in 12 Folgen zum Thema empfehlen. Neben Wissenschaftlern aus den Bereich Neurowissenschaft, Psychologie und Physik, kommen auch Musiker und Komponisten zu Wort. Reinschauen in der TV-Mediathek von BR/ ARD-alpha.  Auf den Spuren der Intuition

Musik ist überall – oft werden wir bis zur Schmerzgrenze bedudelt und wir bekommen die Dauerbedröhnung gar nicht mehr mit. Musik macht was mit uns. Und das wird auch oft bewusst eingesetzt.

Ein Beitrag aus der Wissenschaft zu diesem Thema von Dr. Dr. Manfred Spitzer aus der Reihe //Geist und Gehirn  http://br.de/s/oM9ma7